Was sind Bachblüten



Bachblüten sind pflanzliche Essenzen, die auf sanfte Weise seelische Belastungen lindern können, indem sie in unserem Leben für Harmonie und Ausgeglichenheit sorgen.

Die insgesamt 38 Blütenessenzen sind nach ihrem Entdecker, dem englischen Arzt Dr. Edward Bach benannt und werden aus den Blüten von wildwachsenden Pflanzen, Sträucher und Bäumen hergestellt.

Edward Bach war überzeugt, dass schon lange vor Ausbruch körperlichen Beschwerden ein Ungleichgewicht auf seelischer Ebene besteht. Die 38 Bachblüten zielen jede für sich auf einen bestimmten Gemütszustand. Sie helfen beispielsweise bei Angstzuständen, Erschöpfung, Reizbarkeit, Schlafstörungen, Überforderungsgefühlen und anderen emotionalen Disharmonien. Die Blütenstoffe wirken auf der energetischen Ebene des Körpers. Das seelische Gleichgewicht wird wieder hergestellt und die innere Orientierung neu ausgerichtet. Dies ebnet den Weg zu mehr Leichtigkeit, Selbsterkenntnis, Selbstentfaltung und Verhaltensänderung. Die wiedergewonnene Ausgeglichenheit ermöglicht es, den Alltag mit mehr Freude und Zufriedenheit zu geniessen.

Bachblüten können einzeln oder je nach Problemstellung auch in Kombination angewendet werden. Auch eine vorbeugende Einnahme zur Stärkung der Gesundheit ist möglich.

Kinder reagieren besonders gut auf die Behandlung mit Bachblüten, weil deren Gemütszustände und Verhaltensmuster gerade erst am Entstehen sind.

Die Blütenessenzen sind 100% natürlich und frei von Nebenwirkungen. Sie vertragen sich mit schul- und komplementärmedizinischen Behandlungen. Bachblüten können sowohl von Erwachsenen wie auch von Kindern bedenkenlos eingenommen werden.

«Einklang mit der Seele ist die Voraussetzung für unsere Gesundheit»
(Dr. Edward Bach)